3 Tipps um leichter Akkorde zu lernen! - Premium-Gitarrenunterricht in Olfen

3 Tipps um leichter Akkorde zu lernen!

Egal was Du auf der Gitarre lernen möchtest, Akkorde sind die absolute Grundlage für alle Formen der Liedbegleitung und die meisten Gitarrenriffs. Hier verrate ich Dir 3 Tricks mit denen Du 3 häufige Probleme beim Greifen und Erlernen von Akkorden in den Griff bekommst. 🙂

 

1. Häufiges Problem: "Ich krieg' die Finger nicht so weit auseinander"

Bei manchen Akkorden hast Du vielleicht das Problem, dass Deine Finger nicht so weit auseinander gehen wie Du es gerne möchtest. Das gilt insbesondere für die Akkorde C-Dur, F-Dur, sämtliche Barré-Akkorde, Nonenakkorde und einige weitere.

 

Meine sofort umsetzbare Praxis-Lösung für Dich:


Vielleicht hast Du schon gemerkt, dass Die Bünde nahe der Kopfplatte viel breiter sind als die Bünde nahe dem Korpus.

Nutze ein Kapodaster (Kosten ca. 5€). Das Kapodaster ermöglicht es Dir in den höheren Bünden (nähere am Korpus) zu spielen. Da höheren Bünde enger beieinander liegen, fällt es dort deutlich leichter Akkorde zu greifen, die über mehrere Bünde gehen. Wenn Du das Kapodaster in einem höheren Bund platzierst, zählt dieser Bund wie eine Leersaite. Setzt Du Dein Kapodaster also in den fünften Bund ist der sechste Bund der Erste. 

Jetzt kannst Du probieren bei jeder zweiten bis dritten Trainingseinheit Dein Kapodaster einen Bund zurückzusetzen. Wenn Du z.B. den schwierigen Akkord mit dem Kapodaster im 7. Bund spielen kannst, probier das nächste Mal Dein Kapodaster im 6. Bund zu platzieren. Auf diese Weise lernst Du Deine Finger besser zu kontrollieren.

2. Häufiges Problem: "Meine Finger sind zu dick"

Wenn Du manchmal das Gefühl hast, dass Deine Finger zu dick sind, bist du absolut nicht allein. 90 % aller Anfänger egal welchen Alters und welcher Fingerdicke haben das Problem. Du berührst immer ein weitere Saite, die du gar nicht berühren möchtest und dämpfst diese damit ab.

 

Meine sofort umsetzbare Praxis-Lösung für Dich:

Die wichtigste Info zuerst: Ich habe es noch nie erlebt, dass jemand wirklich zu dicke Finger hat. Die meisten haben einfach das Problem, dass sie ihren Finger zu nah am Fingernagel auf die Saite drücken. Versuche einen tieferen Druckpunkt zu finden. Dann klappt es garantiert.

 

3. Häufiges Problem: "Ich krieg' die Akkorde nicht so schnell gewechselt"

Wenn Du gerade in einer Lernphase bist, wo die Akkorde zwar im großen und ganzen klappen, Du aber noch zu viel Zeit brauchst um sie zu wechseln, habe ich einen grundlegenden Tipp für Dich:

Mache dir immer bewusst in welchem Verhältnis der Akkord, den Du gerade greifst zu dem Akkord steht zu dem Du wechseln möchtest. Können ggf. Finger liegen bleiben? Ist die Handhaltung vom einen zum anderen Akkord wohlmöglich sogar die Gleiche?


Meine sofort umsetzbare Praxis-Lösung für Dich:

  1. Trainiere zunächst nur die Akkordwechsel bei denen ein oder mehrere Finger liegen bleiben:  z.B. C-Dur -> F-Dur  | G-Dur -> e-Moll  | e-Moll -> a-Moll
  2. Bei einigen Akkordwechseln kann sogar die Handhaltung beibehalten werden: z.B. E-Dur zu a-Moll
Nachricht schreiben
1
Hallo, hier ist Patrick (Gitarrenlehrer). Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne per WhatsApp. Ich melde mich, sobald ich Zeit habe. ;-) Beste Grüße Patrick